Dienstag, 16. Oktober 2012

2. Cropwochenende in Dresden / Teil 2

Zwei Projekte vom Wochenende habe ich euch schon vorgestellt.
Jetzt möchte ich euch auch die anderen nicht vorenthalten.

Freitagabend sind wir mit der "Layoutstunde" und dann auch gleich mit dem Diktat gestartet.
Yvonne diktierte und dann ging es auch gleich zur Sache.



Hier seht ihr ein paar der entstandenen Layouts.
 

Danach ging es richtig in die vollen und die meisten starteten noch mit einem der größeren Projekte.
Ich bin um zwei ins Bett, das wäre ja nicht weiter tragisch. Aber für Sonnabend stand der Besuch auf dem Trödelmarkt auf dem Plan. Was bedeutet um 6 Uhr aufstehen. Meine liebe Beate hatte es "besonders" gut gemeint und so klingelte ihr Wecker schon 05:30Uhr.

 
Ja, ja,, es war noch nicht einmal richtig hell als wir auf unsere Bahn gewartet haben.
Aber die frische Luft brachte auch die Lebensgeister zurück und die Morgensonne auf der Altstadt von Dresden war einfach ein Traum.
 
 
Frisch und voller Elan ging es zurück zu den anderen und zum scrappen.
Hier warteten "Tunnelalbum" und "card organizer", "Postboundalbum" und "Albenmagazin" auf die Teilnehmer.
 

 
Der card organizer konnte natürlich auch für andere Zwecke gestaltet werden und beim Tunnelalbum ging es in die Tiefe, sprich es wurde in 3D gearbeitet.
 
 
Eines der beliebtesten und gleichzeitig auch kompaktesten Projekte war das Postboundalbum.
Insgesamt sind wurden über 20 Alben gebaut. Einige davon könnt ihr auf unserer "Albentreppe" sehen.
 
 
Alle Alben wurden mit wundervoller Tapete bezogen und ich bin einfach begeistert wie edel sie alle geworden sind und jedes Stück ist ein absolutes Unikat und das ohne zu übertreiben, weltweit.
 
Vormittag lauschten viele Teilnehmern den Ausführungen im Workshop "Meine Kamera und ich" und dann ging es raus, um das Gehörte auch gleich mal auszuprobieren und umzusetzen.
 
Am Nachmittag bin ich mit einigen in die Altstadt, um ihnen "mein Dresden" zu zeigen, die ein oder andere Geschichte zum Besten zu geben und damit in eigener Sachen, nämlich "Dresden scrappt" zu werben.
 
 
 
 
Dann ging es wieder ans Werk, denn da wartete ja noch ein Projekt, das Albenmagazin.
Letztendlich ist es ein Jahresprojekt, das aus einem Magazin (oder Schuber) für 4 Alben besteht.
Ich würde mich wiklich sehr freuen, wenn ich im nächsten Jahr einige gefüllte Albenmagazine sehen könnte.
 
 
Die Herausforderung bestand nicht unbedingt darin, das Magazin und die 4 Einwände zu arbeiten, sondern ich hatte für jedes Album ein anderes Innenleben gewählt. Es hieß also viel falten.
 
Am Abend wurde dann endlich unsere Tombola "aufgelöst" und wir waren echt erstaunt, wie schnell alle Lose weg waren. Mit diesem Zuspruch hatten wir nicht gerechnet. Leider kann ich euch davon kein Foto zeigen, weil ich in dem Moment nicht zum Fotografieren gekommen bin.
 
Danach haben wir ein großes und gut gehütetes Geheimnis, nein eigentlich eine Überraschung gelüftet. Doch dazu komme ich später zurück.
 
20Uhr begann wieder unsere Layoutstunde, diesmal mit "Brainstorming", welches mir wirklich Spaß gemacht hat. Auch an diesem zweiten Abend ging es wieder bis in den Morgen. Yvonne hat mit Silke gegen 2:30Uhr das Licht ausgemacht.
Ich muss gestehen, gegen 1Uhr ging bei mir nichts mehr und ich brauchte einfach nur noch ein Bett und ein bisschen Schlaf.
 
Sonntag wurde dann besonders emsig gescrappt und gewerkelt. Ich hatte das Gefühl jeder wollte mit seinen Projekten fertig werden oder so weit wie möglich kommen.
 
Es gäbe noch so viel zu erzählen und zu zeigen, das würde aber diesen Post sprengen.
 
Danke, danke an euch alle, das ihr da gewesen seid. Mit uns gescrappt und gelacht habt.
Eurer Zuspruch für "Dresden scrappt 2013" ist das Beste Feedback für uns. Wir sind total überwältigt!!
 
 
 
 
 
 
 
 
 

1 Kommentar:

  1. Tja Lydia, "Nur der frühe Vogel"... fängt die Schätze auf dem Flohmarkt.Und tolle Schätze haben wir gefunden: Leder, Spitze, Schlüssel, alte Bücher, Pyramide, Schreibmaschine...Ich vergess auch am Wochenende des öfteren den Wecker auszuschalten.
    Sehr schöne Berichte hast du geschrieben. Danke!
    LG Beate

    AntwortenLöschen