Sonntag, 24. November 2013

3. Cropwochenende "Dresden scrappt - Hoch³", Teil 1

Ja, nun ist es vorbei, dass 3. Cropwochenende  unter dem Thema "Dresden scrappt - Hoch³".

Insgesamt fanden 42 Scrapperinnen aus ganz Deutschland den Weg auf die Burg Hohnstein in der Sächsischen Schweiz. 2 Teilnehmerinnen konnten leider aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen, aber wir haben an euch gedacht und im nächsten Jahr seid ihr dann wieder dabei.


Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen großen und kleinen Helfern, unseren Sponsoren, den Mitarbeitern der Burg, unseren Freunden und allen voran unseren Familien, mit ihrem Verständnis und ihrer Unterstützung, bedanken.
Denn ohne euch alle, hätte es dieses besondere Scrapwochenende auf der Burg Hohnstein nicht gegeben.

So ein kreatives Wochenende mit so vielen Teilnehmer braucht natürlich eine gewisse Vorbereitung, also fangen wir auch da mit unserem Bericht an.

Vor drei Jahren haben wir nicht wirklich gedacht, dass unser Cropwochenende "Dresden scrappt" ein fester Termin für viele Scrapperinnen in Deutschland ist. Aus diesem Grund war für uns in diesem Jahr klar, das 3. Cropwochenende muss etwas ganz besonderes werden. 
Und eine Burg fanden wir dem Anlass angemessen und so entschieden wir uns relativ schnell im Sommer 2012 für die Burg Hohnstein.



Es folgten mehrere Besichtigungstermine (die Kinder waren nicht immer davon begeistert) und dann ging es auch schon nahtlos in die Planung für 2013 über. Unsere Köpfe rauchten und aus vielen, vielen Ideen musste ausgewählt werden.


Die Burg Hohnstein blickt auf eine über 700 jährige Geschichte zurück und gliedert sich daher in verschiedene Gebäudekomplexe. Hier seht ihr das frühere Schloss, was heute als Familienherberge genutzt wird und in dem wir auch geschlafen haben.


Wie im letzten Jahr, gab es auch wieder eine Tombola mit vielen, vielen tollen Gewinnen, die uns von unseren Sponsoren und Unterstützern zur Verfügung gestellt wurden. 
Vielen Dank hier noch einmal an alle!!!

Das Verpacken der Gewinne fühlte sich wie Weihnachten an bzw. wir fühlten uns wie kleine Wichtel.


Wie gesagt, es gab viele große und kleine Helfer, aber einer hat nicht wirklich geholfen. Herkules blieb seinem Motto treu 
"Nicht nur dabei sein, sondern mitten drin sein!"
Für uns hieß das erst einmal Pause machen, denn keiner getraute sich Herkules bei Seite zu schieben.


Doch irgendwann konnten wir mit dem Packen weitermachen und so wurden nicht nur 75 Tombolagewinne verpackt, sondern auch 44 goody bags, 44 Minitüten und die Preise für die Teilnehmerin der Herausforderungen und die Preise für unsere Stammgäste verpackt.


Das "Warenlager" für unser Cropwochenende füllte sich jeden Tag mehr und mehr und wir bekamen langsam Sorge, wie wir das Alles auf die Burg bringen wollen.


Insgesamt hatten wir 3 Räume für das Cropwochenende auf der Burg angemietet. Die große Amtsstube, das schöne und gemütliche Meissnerzimmer und den Clubraum.

Erst einmal hieß es alle Kisten und Taschen in die Amtsstube und dann ganz schnell mit dem Aufbauen beginnen. Wir haben insgesamt 300 Meter Lichterkette gespannt, Tischgruppen gebildet, alle Tische mit Papier bezogen und dann unsere "Anmeldezentrale" eingerichtet.
Andrea unterstützte uns tatkräftige, trotz aller "Gefahren", die sich auf dem Weg zur Burg, sich uns in den Weg stellten. (Insider wissen Bescheid.)

Parallel dazu richtet Simone das Meissnerzimmer her und richtet ihren Shop ein. Yvonne übernahm den Clubraum in der Familienherberge.


Geschafft!!! Alles ist rechtzeitig fertig geworden. Jetzt heißt es warten, die Ruhe vor dem Sturm.


Ab 16 Uhr konnten sich die Teilnehmer bei uns anmelden und ihr goody bag entgegennehmen.
Schnell füllte sich die große Amtsstube und jeder Teilnehmer hatte seinen Platz für dieses Wochenende.

Das goody bag war auch in diesem Jahr wieder ein Knaller und es wird schwer, dass im nächsten Jahr zu toppen, aber wir werden uns Mühe geben.


Das goody bag setzte sich aus einer wirklich großen Taschen, in der auch Scrappapiere und viele andere Scrapsachen Platz finden, doppelseitigem Klebeband, Klettverschlüssen, einem Notizbuch inkl. Stift, Alpha´s aus Holz von "Wycinanka", absoluter leckerer Schokolade von der "Sächsischen Schokoladenmanufaktur", Alpha´s von "aufdeineWeise", viel Stoff und Tapete, Anleitungen für die einzelnen gebuchten Projekte, 2 Scrappapieren und unserer Überraschungstüte zusammen.


"Wycinanka" sponserte uns für das goody bag noch diese Tüte mit tollen Überraschungen.


Das high light in jedem goody bag von uns, ist natürlich die Stempelplatte, die Yvonne exklusiv für das Cropwochenende und das jeweilige Thema entwirft. Darüber hinaus war in unserer Überraschungstüte eine handgemachte Blüte aus Chiffon von Andrea und verschiedene Blüten- bzw. Blütenteile aus der Kunstblumenfabrik in Sebnitz.

Im nächsten Teile unseres Berichtes geht es dann mit den einzelnen Projekten am Cropwochenende weiter.






1 Kommentar:

  1. Danke für den (ersten Teil des) schönen Bericht über das noch schönere Wochenende.
    LG SteffiR

    AntwortenLöschen