Freitag, 30. Oktober 2015

5. Cropwochenende in Dresden - schon wieder vorbei

Über ein Jahr arbeiten wir intensiv an den Vorbereitungen für das Cropwochenende in Dresden und wenn dann das Wochenende da ist, ist es auch schon wieder vorbei.
Dann heißt es durchatmen und schon ist man mit vielen Ideen und Gedanken bereits wieder bei den Vorbereitungen für das nächste Cropwochenende.




Wer hätte 2011 beim Forumstreffen von Dani Peuss gedacht, als die Idee geboren wurde, mal einen Crop in Dresden zu machen, das sich daraus fast schon eine Tradition entwickelt und wir so viele Scrapperinnen für unsern Crop begeistern können. Wir wohl am allerwenigsten.

Deshalb wollten wir unser 5. Cropwochenende, also ja schon fast einen kleinen runden Geburtstag, ganz besonders mit euch begehen.
Und zu einem Geburtstag gehört einfach auch eine Torte doch dazu später.


2011 waren wir wirklich ein kleiner bunter Haufen von scrapbegeisterten Frauen aus ganz Deutschland. 2012 waren wir schon über 30 Teilnehmer und seit 2013 sind wir immer 45 Teilnehmer. Es wollen zwar immer mehr jedes Jahr nach Dresden kommen, aber wir können einfach nicht mehr an Teilnehmern stemmen und wir wollen auch nicht den ursprünglichen Charakter eines kleinen Cropwochenendes verlieren.

Doch nun endlich zum Cropwochenende in diesem Jahr. Dieses Jahr stand unter keinem guten Stern. Bedingt durch Krankheit und andere Einschränkungen seitens der Organisation und der Teilnehmer, gab es zahlreiche Verschiebungen, in dem was geplant war, was die Belegung und das stattfinden des Crops selbst betroffen hat.
Auf der anderen Seite hatten wir so viele Überraschungsmomente wie noch nie in unsere Planung aufgenommen und sind damit vielleicht auch über das Ziel hinaus geschossen.


Wie in den vergangenen Jahren gab es auch in diesem Jahr für jede Teilnehmerin ein goody bag. Gefüllt mit wunderbaren Sachen zum scrappen oder auch eine süße Verführung zur Motivation.


Besonderes high light war für uns, die kleine Werkzeugschürze, die Simones Schwiegermutter in liebevoller Handarbeit für unseren Crop gearbeitet hat. Jede der 45 Werkzeugtaschen ist ein Unikat und bietet Platz für Handy, Schere, Stifte und vieles mehr, so hat die moderne Scrapperin immer alles bei sich.

Nach der Begrüßung, ein paar organisatorischen Dingen und dem gemeinsamen Abendessen startet Simone 20Uhr mit ihrem Projekt und Workshop "Eine fast Runde Sache".


Bei diesem Projekt wurde ein Layout, nein eigentlich eine home deco gestaltet. Hier ein Beispiel von einer Teilnehmerin. Bei der Gestaltung des Hintergrundes wurden verschiedene Techniken und Materialien angewendet und eingesetzt.


Für alle denen der Sinn mehr nach einem Layout stand, startet ich mit einigen Teilnehmern zum "Layout-Brainstorming". Nach dem ich aufgeklärt hatte, worum es sich dabei handelt bzw. wie das Ganze funktioniert, hatten wir uns schnell auf einige Punkte geeinigt, die unbedingt auf dem Layout sein sollten. Mehr ging natürlich auch.


Hier seht ihr meine Umsetzung der "Aufgabenstellung". Man kann wirklich sagen, auch wenn alle die gleichen Vorgaben hatten, so war doch jedes Layout völlig anders.


Am nächsten Morgen sollte unser persönliches high light kommen, darauf haben wir wirklich ein Jahr hingefiebert. Nach dem sich alle beim Frühstück bereit für einen langen Scrapsonnabend gemacht hatten, ließen wir endlich die Katze aus dem Sack. 

Den zweiten Teil unseres diesjährigen goody bags

Es sollte auf eine gemeinsame Reise mit unseren Teilnehmern gehen. Für Amerika (das Scrapmekka)hat es nicht ganz gereicht, aber für einen kleinen Amerikakoffer mit Proviant.


Aus der nostalgischen Tickettrommel (Vielen Dank an dieser Stelle für die Leihgabe von "Feine Billetteria") gab es für jeden ein Freiticket für die Fahrt mit einem original IKARUS 66, Baujahr 1972.


Wir glauben hier kamen bei fast allen Teilnehmerinnen ein paar Kindheitserinnerungen hoch. Es war leider sehr Schade, das der Nebel noch nicht gewichen war, als wir das Käthe-Kollwitz-Ufer erreichten, aber wir denken das tat dem Erlebnis und der Fahrt keinen Abbruch.


Um so schöner strahlte die Sonne als wir den Theaterplatz erreichten. Der Bus war wirklich ein Hingucker und wenn dann noch 48 Frauen aussteigen, die alle mit einer Kamera, einem Koffer und Winkfähnchen ausgestattet sind, dann sorgt das wirklich für Aufsehen. Es war wirklich schön zu sehen, wie die Leute auf unseren Bus und uns reagierten.
Dank an dieser Stelle auch an unseren Fahrer Herrn Schröder, der erst gar nicht glauben konnte, das er an diesem Tag nur Frauen fahren wird.


Nach dem wir von unserer kleinen Reise mit vielen tollen Fotomotiven zurückgekehrt waren, ging es wieder ans scrappen. Es wurde auch Zeit für meinen etwas kompakteren Workshop, der sich bis zum späten Abend hinzog. 
"back to the roots" stellte etwas vergessene Techniken und Materialien in den Fokus und ganz nebenbei entstand auch noch ein Album.


Einige Techniken verlangten vollen Körpereinsatz und sicher auch etwas Mut, da sich nicht immer das Ergebnis genau vorher sagen lies.
Aber das Schöne daran, es gibt kein Falsch oder Richtig, jede Arbeit ist ein echtes Unikat und die Anwendung ist kinderleicht.


Wow, wow -> die fertigen Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen. Egal ob Cover vom Album


oder hier die Arbeit mit Metallfolie. Es gab vieles zum ausprobieren und daher war es wichtig genügend Zeit zu haben. 

Nach dem Abendessen kehrte ein wenig Ruhe ein und wir nutzen die Zeit um alles für unsere Tombola vorzubereiten.


Zahlreiche Sponsoren haben uns auch in diesem Jahr unterstützt und es ermöglicht eine Tombola dieser Größenordnung und mit wunderbaren Gewinnen auf die Beine zu stellen.


Nach der Tombola wurde es dunkel in unserem Scrapraum und unsere Torte kam zum Einsatz. Leider ging das Feuerwerk nur unter vollem Körpereinsatz los und so ziert noch heute eine große Brandblase meinen Daumen.
Diese Torte war unser Dankeschön für 5 Jahre Cropwochenende in Dresden.

Dank Zeitumstellung konnten wir alle am Sonntag eine Stunde länger schlafen und so ging es relativ frisch und munter in den letzten Teil unseres Cropwochenendes.
Der Sonntag war geprägt von "Ein Sketch für dich". Hier konnte jeder der Lust dazu hatte, selbst einen Sketch entwerfen oder sich einfach im www inspirieren lassen. Den ausgewählten Sketch musste man einmal selbst umsetzen und dann wurde untereinander getauscht. 


Es waren wirklich sehr schöne, aber auch anspruchsvolle Sketche dabei. Doch das wichtigste; es hat allen die sich daran beteiligt haben, sehr viel Spaß gemacht.


Ganz besonderen Dank und wir sprechen hier sicher im Namen aller Teilnehmer, gilt diesen 3 Damen.
Nein, es sind nicht "Die 3 Damen vom Grill", sondern 
"Die 3 von der Stempelmühle"
Sindy, Petra und Wenke, vielen Dank für euren Einsatz, eure Geduld und eure Hilfe. Ihr habt so manchen von uns, große und kleine Herzenswünsche erfüllt und sicher auch einige Begehrlichkeiten geweckt. 


Nach dem Mittagessen hieß es dann schon "Auf Wiedersehn und eine gute Heimreise". So ein Wochenende vergeht einfach immer viel zu schnell. Wir möchten uns noch einmal bei allen bedanken, die bei den Vorbereitungen vor dem Wochenende und vor allem hinter den Kulissen geholfen haben bzw. uns beim Aufräumen am Sonntag geholfen haben.



5 Jahre Cropwochenende in Dresden, ein guter Zeitpunkt Bilanz zu ziehen, denn 5 Jahre im kreativen Bereich sind eine wirklich lange Zeit und eine gefühlte Ewigkeit.
Wir haben viel mit euch gelacht, viele wunderbare kreative Inputs bekommen, durften unglaublich kreative Köpfe kennenlernen, die unterschiedlichsten Emotionen durchleben, haben sehr viel Zuspruch, konstruktive Kritik und Dank von euch erfahren.

Kreativität lebt vor allem von Veränderungen und damit wird es wohl höchste Zeit, dem Cropwochenende in Dresden ein Update zu verpassen.

Wir wollen nicht sagen, das eine Ära zu Ende geht, das wäre wirklich zu hoch gegriffen, aber das nächste Cropwochenende in Dresden braucht definitiv ein paar Veränderungen und wird sich von den vorangegangenen unterscheiden.
Vielleicht gelingt es uns dann wieder alle Teilnehmer ins Boot zu holen.


Für alle wirklich Interessierten; 

Das 6. Cropwochenende in Dresden findet vom
28. - 30. Oktober 2016 
wieder in den Evangelischen Bildungsstätten in Dresden statt. 

Die Anmeldung dafür ist ab 10. Januar 2016, 9Uhr, per Mail möglich.

Unsere Mail-Adresse lautet:
Dresden-scrappt@gmx.de















Kommentare:

  1. Liebe Lydia, vielen Dank, dass du uns mit schönen Bildern und einem Bericht an eurem Crop teilhaben lässt. Ich hoffe, ich bin nächstes Jahr wieder mit dabei. LG Anke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Simone & Lydia,
    ein dickes Danke an Euch, für die tolle Organisation und Umsetzung des Wochenendes in Dresden.
    Ich habe die die drei Tage sehr genossen und viel gewerkelt und natürlich auch gequasselt.
    Die Zeit war weg wie nix und wenn es klappt bin ich auch nächstes Jahr gern wieder mit dabei.
    LG Kristin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lydia,
    das hört sich alles sehr schön und nach viel Spaß an. Schönes Wetter hattet ihr auch bei der Fahrt durch Dresden. "Wenn Scrapperinnen reisen, lacht der Himmel".
    Wenne es klappt dann bin ich nächstes Jahr gerne wieder dabei.
    liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen